Richtig Händewaschen in 5 Schritten

Unsere Hände kommen täglich mit den verschiedensten Oberflächen in Berührung. Egal ob Smartphone, Türklinke oder beim Schnäuzen in ein Taschentuch. Auch wenn Ihre Hände nicht sichtbar schmutzig sind, bleiben Keime auf der Haut haften. Da bis zu 80 % aller ansteckenden Krankheiten über die Hände übertragen werden, sollten Sie Ihre Hände regelmäßig waschen. Das trägt dazu bei, die Ansteckungsrisiken bei Grippe, Magen-Darm-Infekten und Co. zu minimieren.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfiehlt, sich die Hände zu waschen,

  • vor dem Einnehmen von Mahlzeiten,
  • vor dem Umgang mit Medikamenten oder Kosmetik,
  • vor und nach dem Kochen,
  • vor und nach dem Kontakt mit Kranken
  • vor und nach der Behandlung von Wunden,
  • nach dem nach Hause kommen,
  • nach dem Besuch der Toilette,
  • nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten,
  • nach dem Kontakt mit Tieren,
  • nach dem Kontakt mit Abfällen sowie
  • nach der Gartenarbeit.

So geht´s

Schritt 1 – Anfeuchten
Halten Sie Ihre Hände unter fließendes Wasser und feuchten diese gut an. Die Temperatur spielt dabei keine Rolle und sollte von Ihnen als angenehm empfunden werden.

Schritt 2 – Einseifen
Seifen Sie Ihre Hände gründlich ein. Dazu gehören die Handinnenflächen, der Handrücken sowie die Fingerspitzen, die Fingerzwischenräume, die Fingernägel, das Nagelbett und die Daumen. Bevorzugen Sie milde, ph-neutrale Flüssigseife, da diese den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, der Krankheitserreger abwehrt, nicht angreift.

Schritt 3 – Zeit nehmen
Nehmen Sie sich beim Einseifen mindestens 20 Sekunden Zeit, damit die Seife wirken kann und mögliche Krankheitserreger auf ein Minimum reduziert werden. Die Zeit gilt als Richtwert für normal verschmutzte Hände in Alltagssituationen. Tipp zur Orientierung: 20 Sekunden entsprechen ungefähr dem zweimaligen Summen des Liedes „Happy Birthday“.

Schritt 4 – Abwaschen
Spülen Sie die Seife auf Ihren Händen gründlich unter fließendem Wasser ab.

Schritt 5 – Abtrocknen
Trocknen Sie Ihre Hände sorgfältig. Vergessen Sie dabei nicht die Fingerzwischenräume. Am hygienischsten sind Einmaltücher. Leben Sie mit mehreren Personen in einem Haushalt, sollte jeder sein eigenes Handtuch benutzen.

Händewaschen in der Öffentlichkeit

Wenn Sie unterwegs sind und Ihre Hände z. B. auf einer öffentlichen Toilette waschen müssen, sollten Sie nach Möglichkeit auf Flüssigseife, statt Seifenstücke, zurückgreifen. Zudem sollten Sie beim Trocknen Einmalhandtücher nutzen, da diese Keime von der Haut reiben, die Wasser und Seife nicht entfernen konnte. Nutzen Sie die Einmalhandtücher, alternativ auch Taschentücher oder Ihren Ellenbogen, zum Anfassen des Wasserhahns oder der Türklinke, um den erneuten Kontakt mit Keimen zu vermeiden. Elektrische Warmlufthandtrockner haben den großen Nachteil, dass diese viele Keime in der Luft verteilen.

Wann ist es notwendig die Hände zu desinfizieren?

Im Normalfall ist das Desinfizieren der Hände nicht notwendig. Wenn jedoch eine Grippewelle herrscht, ein Familienmitglied an an einer Infektion mit Bakterien wie Salmonellen erkrankt ist oder Sie ein Besuch im Krankenhaus tätigen, ist das Desinfizieren der Hände durchaus sinnvoll. Dies gilt auch, wenn Sie z. B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und keine Möglichkeit haben, sich die Hände zu waschen.

Plakat “Richtig Hände waschen” kostenlos herunterladen (PDF)

Quelle und weiterführende Informationen: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung