Heiß und lecker – Suppen im Herbst

Leckere warme Suppen im Herbst. Das Wetter ist wechselhaft, mal scheint die Sonne, mal ist es bedeckt und oft regnet es. Jetzt gemütlich zu Hause sitzen und eine warme Suppe genießen. Gerade in der Herbstzeit ist abwechslungs- und vitaminreiche Kost wichtig. Warum dann nicht eine tolle Suppe aus frischem Gemüse kochen, die den Körper auch von innen heraus wärmt.

Gerichte im Herbst sollten vor allem Vitamin C, Zink und Vitamin D enthalten, denn das Immunsystem braucht davon im Herbst und in den kälteren Jahreszeiten möglichst viel. Zusätzlich können die Suppen auch noch mit Gewürzen wie Chili, Zimt oder Ingwer aufgepeppt werden, um die Durchblutung anzuregen, damit der Körper nicht so leicht friert.

Hier ein paar schmackhafte Rezepte für Sie zum Nachkochen.

ÜBERSICHT REZEPTE

 

Rote-Bete-Suppe@antoninavlasova/freepikRote-Bete-Suppe mit Ingwer

Zutaten für 4 Portionen:

2 Zwiebeln
20 g frischer Ingwer
300 g Rote Bete
1 säuerlicher Apfel
2 Esslöffel Butter
800 ml Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer
1 Teelöffel Weißweinessig
80 g Ziegenfrischkäse
Kräuter nach Belieben, zum Garnieren

Zubereitung:

Die Zwiebeln und den Ingwer schälen und fein hacken. Die Rote Bete mit Handschuhen schälen und in grobe Stücke schneiden. Den Apfel schälen, vierteln, das Kernhaus entfernen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden.

Die Butter in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebeln mit dem Ingwer glasig dünsten. Die Rote Bete und den Apfel zugeben und kurz mit anschwitzen. Danach mit der Gemüsebrühe aufgießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei geschlossenem Deckel etwa 30 Minuten garen bis alle Zutaten weich sind.

Die Suppe fein pürieren, nach Bedarf noch etwas Brühe zugeben. Mit Salz, Pfeffer und dem Essig abschmecken. In Schälchen füllen und mit Ziegenfrischkäse und Kräutern servieren.

 

Chili sin Carne@adobe stock fotos/ IldiChili sin carne Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

2 Zwiebeln
2 Zehen Knoblauch
2 Esslöffel Olivenöl
6 Tomaten
1 Dose Kidneybohnen
1 Paprika
1 Stück Zucchini
2 Stück Karotte
1 Dose Mais
500 ml passierte Tomaten
400 ml Gemüsebrühe
4 Esslöffel Tomatenmark
4 Esslöffel Paprikapulver
1 Esslöffel Kreuzkümmel
nach Bedarf  Salz & Pfeffer
nach Belieben als Beilage Tortilla-Chips

Zubereitung:

Zwiebeln, Karotten und Knoblauch schälen und klein schneiden. In einem großen Topf Olivenöl erhitzen und andünsten. Tomaten, Paprika und Zucchini waschen, klein schneiden und mit anschwitzen. Danach die Kidneybohnen und den Mais in den Topf geben. Das Tomatenmerk dazugeben und mit passierten Tomaten, Brüh ablöschen. Alles verrühren und 15 Minuten köcheln lassen.

Mit Paprikapulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Dazu eventuell Tortilla-Chips statt Brot reichen.

 

Kürbissuppe@freepik/freepikKürbis-Apfel-Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Hokkaido-Kürbis
80 g Zwiebeln
2 Äpfel (ca. 200 g)
2 Kartoffeln
1-2 EL Öl
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1/2 Teelöffel Knoblauchpulver/ -granulat
1 Teelöffel süßes Paprikapulver
Salz
1,5 Esslöffel Currypulver
1 kleiner Teelöffel Kurkuma
300 ml Pflanzenmilch
nach Belieben frischer Ingwer
nach Belieben Zitronensaft
nach Belieben Sojasauce

Zubereitung:

Hokkaido waschen und vom Stängel befreien. Anschließend halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.

Äpfel waschen, Zwiebeln schälen und alles klein schneiden. Kartoffeln schälen und würfeln. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Alle Zutaten auf ein Blech mit Backpapier geben und alle Gewürze und das Öl über das Gemüse verteilen. Bei 15 Minuten im Ofen weich garen.

Das fertig gegarte Gemüse in einen Topf mit 300 ml Pflanzenmilch geben und mit einem Stabmixer pürieren. Suppe eventuell mit Sojasauce, frischem Ingwer und Zitronensaft nachwürzen. Je nach Belieben mit Wasser verdünnen.

 

Steckrüben-Karotten-Eintopf

Zutaten für 4 Portionen:
750 g Kartoffeln
1 kg Steckrüben
300 g Karotten
1 Zwiebel
2 Esslöffel Öl
1 1/4 ml Gemüsebrühe
nach Belieben Salz und Pfeffer
2 Lorbeerblätter
1 Teelöffel getrockneter Thymian
1 Bund frische Petersilie
nach Bedarf Worcestersauce

Zubereitung:

Kartoffeln, Steckrübe und Möhren schälen und waschen. Die Kartoffeln in große Stücke, die Möhren in dicke Scheiben schneiden und die Steckrübe in mittelgroße Stücke würfeln.

Die Zwiebel würfeln und in einem Topf im Öl glasig anbraten. Kartoffeln, Steckrübe und Möhren dazu geben und unter Rühren anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Lorbeer würzen.

Die Gemüsebrühe dazugeben und aufkochen lassen. Danach das Gemüse zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten gar kochen. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce pikant abschmecken.

Die Petersilie waschen, trocken tupfen, klein schneiden und über den fertigen Eintopf geben.

Zucchini-Karotten-Suppe

Zutaten für 4 Portionen:
1 Zucchini
3  Karotten
1 Liter Gemüsebrühe
500 ml Sahne
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz

Zubereitung:

Karotten schälen und klein schneiden. Zucchini waschen und klein schneiden.  Das Gemüse in einen Topf  mit der Gemüsebrühe geben und alles ca. 15 Min auf mittlerer Hitze kochen lassen, bis die Zutaten weich sind.
Die Sahne hinzugeben und dann alles pürieren. Zum Schluss alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Linsen-Tomaten-Suppe

Zutaten für 4 Portionen:
1 Zwiebel
4 Kartoffeln
225 braune Linsen
800 g Tomaten
900 ml Gemüsebrühe
nach Bedarf Pfeffer & Salz
50 g Parmesan

Zubereitung:

Linsen eventuell ein paar Stunden vorher einweichen, sodass sich die Kochzeit verkürzt.

Die Zwiebel klein würfeln und in einem Topf mit Öl dünsten. Linsen hinzufügen und mit Gemüsebrühe auffüllen.

Kartoffeln schälen, waschen, in kleine Würfel schneiden und hinzugeben. Die Tomaten waschen, klein schneiden und zu den anderen Zutaten in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.  Alles Aufkochen lassen und etwa 40 Minuten köcheln lassen.

Suppe in einen Teller geben, mit Parmesan bestreuen und servieren.

Bildnachweis: Rote-Bete-Suppe@antoninavlasova/freepik; Chili sin Carne@adobe stock fotos/ Ildi; Kürbis-Suppe@freepik/freepik; Steckrüben-Karotten-Suppe@adobe stock fotos/Dar1930; Zucchini-Suppe@adobe stock fotos/nadianb; Linsen-Tomaten-Suppe@adobe stock fotos/fabiomax

Quellen: www.gutekueche.at; www.chefkoch.de; www.pinterest.de; www.rewe.de;eatsmarter.de