Kartoffel – eine tolle Knolle

Die Kartoffel ist eine krautige Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse und bildet unterirdisch oder knapp unter der Oberfläche Knollen, die etwa 2 Wochen nach Absterben des Krautes geerntet werden können. Die Kartoffel stammt ursprünglich aus Südamerika und gelangte über Spanien im 17. Jahrhundert nach Deutschland. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnen wir die Knolle der Pflanze  und nicht die Pflanze selbst als Kartoffeln. Die Kartoffeln werden in Speise- und Wirtschaftssorten unterteilt – schon weil sie nicht nur von uns verzehrt, sondern auch als Futtermittel eingesetzt und bei der Herstellung von Stärke und Alkohol verwendet werden.

Inhaltsstoffe:

Kartoffeln sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie liefern kraftspendende Kohlenhydrate sowie weitere wertvolle Inhaltsstoffe wie Eiweiß und Ballaststoffe. Zudem enthalten sie noch Kalium, B-Vitamine und Vitamin C. Wie bei vielen Obst- oder Gemüsesorten sitzen die Vitamine direkt unter der Schale, deshalb empfiehlt es sich, die Kartoffeln öfter mit Schale zu kochen und als Pellkartoffel zu servieren.

Lagerung:

Kartoffeln sollten unbedingt im Dunkeln aufbewahrt werden, denn bekommen die Knollen zu viel Licht, färben sie sich grün. Grüne Kartoffeln eignen sich nicht mehr als Nahrungsmittel, da sie gesundheitsschädigend sind. Sie können dann nur noch zum Einpflanzen und zum Ziehen neuer Pflanzen genutzt werden.

Auch die Temperatur ist bei der Lagerung entscheidend, denn bei zu hohen Temperaturen verlieren die Kartoffeln Flüssigkeit und schrumpeln. Sie beginnen außerdem an zu keimen. Die ideale Temperatur für Kartoffeln liegt zwischen 8 und 10 Grad Celsius.

Kartoffeln mögen auch keine Feuchtigkeit, denn sonst fangen sie schnell an zu schimmeln.

Kartoffelsorten:

In Deutschland gibt es etwa 200 und weltweit über 5000 Kartoffelsorten. Kartoffeln werden in Reifegruppen unterschieden: Es gibt Kartoffeln, die sehr früh, früh, mittelfrüh, mittelspät bis sehr spät reifen. Deshalb haben hierzulande Kartoffeln Saison von Juni bis Oktober.

Kartoffeln werden auch noch in fest kochend, vorwiegend festkochend und mehlig kochend unterteilt. Zusätzlich gibt es auch noch Unterschiede in der Schalenfarbe, Form und im Geschmack.

Kartoffeln in der Küche:

Der hohe Stärkeanteil in der Kartoffel ist Grund dafür, dass die Kartoffel von uns nur gegart verzehrt werden kann. Wenn rohe Kartoffeln verzehr werden, kommt es zu Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall.

Die einfachste Art, die Kartoffel zu zubereiten, ist gewaschen, ungeschält oder geschält in einem Topf mit Wasser. Das Wasser muss dabei die Kartoffeln knapp bedecken. Je nach Größe der Kartoffeln etwas 20 bis 30 Minuten kochen.

Die Einteilung der Kartoffeln in fest kochend, vorwiegend festkochend und mehlig kochend hat Einfluss auf die Verwendung der Kartoffel in der Küche.

Festkochende Kartoffeln eignet sich am besten als Beilage zu Gerichten, als Pellkartoffel, für Bratkartoffeln, Salate und Gratins. Die Kartoffel muss für diese Gerichte schnittfest und feucht sein. Beispiele hierfür sind Linda, Annabelle, Vitelotte und La Ratte.

Vorwiegend festkochende Kartoffeln besitzen mittelfestes und feinkörniges Fruchtfleisch. Sie eignen sich besonders als Einlage für Eintöpfe, Pommes frites, Aufläufe und auch für Stampfkartoffeln. Zu den vorwiegend festkochenden Sorten gehören z. B. Laura, Gala, Violetta, Hilta oder Ostara.

Mehlig kochende Kartoffelsorten zerfallen schnell und schmecken schnell trocken, deshalb werden sie bei der Zubereitung von Suppen, Pürees, Knödel und für Ofenkartoffeln verwendet. Hier eignen sich Sorten wie z. B. Adretta, Augusta, Blauer Segen und Ackersegen.

Kartoffeln sind vielseitig einsetzbar. Sie sind Grundlage für viele leckere Gerichte und auch eine tolle Beilage zu Fleisch oder Fisch. Aus einer Vielzahl von Gerichten haben wir einige leckere Rezepte für Sie ausgewählt:

ÜBERSICHT REZEPTE

 

Porrigde mit Quinoa@Rhjphotoandilustration/freepikKartoffel-Frischkäse-Aufstrich

Zutaten für 2 Portionen:
100 g Kartoffeln
100 g Frischkäse
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Kräuter

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und mit Schale in einem Topf mit Wasser garen. Danach abkühlen lassen. Die Kartoffeln pellen und mit einer Gabel zerdrücken bis ein Kartoffelmus entsteht. Frischkäse, Kartoffelmus und je nach Geschmack Kräuter zusammen in eine Schüssel geben und miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf Brot servieren.

 

Knäckebrot mit Quinoa@freepik/BalashMirzabeyKaroffel-Lauch-Suppe

Zutaten für 4 Portionen:
2 Stangen Lauch
500 g mehlig kochende Kartoffeln
2 Esslöffel Butter
1 Liter Gemüsebrühe
Etwas Muskatnuss
150 g Sahne
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Kräuter

Zubereitung:

Den Lauch putzen, längs aufschneiden, noch einmal gründlich waschen und klein schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden.

Die Butter in einem Topf erhitzen, den Lauch darin bei mittlerer Hitze 3 bis 4 Minuten andünsten. Danach die Kartoffeln dazu geben und auch kurz mit andünsten. Mit der Brühe aufgießen und zum Kochen bringen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind.

Kräuter waschen, trockenschütteln und klein schneiden. Die Suppe vom Herd nehmen und pürieren. Die Sahne einrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Suppe mit den vorbereiteten Kräutern bestreut servieren.

 

Knäckebrot mit Quinoa@freepik/wirestockKartoffel-Gurken-Salat

Zutaten für 4 Portionen:
1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Bund Lauchzwiebeln
125 ml Gemüsebrühe
1 Salatgurke
3 Esslöffel Rapsöl
2 Esslöffel Essig
1 Teelöffel Salz
n. B. Pfeffer
n. B. Kräuter

Zubereitung:

Kartoffeln ungeschält waschen und in einem Topf mit Wasser garen. Danach abkühlen lassen. Die abgekühlten Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. Jetzt die Gemüsebrühe erwärmen und die 2 Esslöffeln Essig dazugeben. Zu den Kartoffeln das Salz, dann die fein geschnittene Zwiebel und nach Belieben Pfeffer oder Salatkräuter geben.

Die heiße Brühe-Essig-Mischung über die Kartoffeln gießen und dann zuletzt das Öl darüber. Mit 2 Esslöffeln alles vorsichtig untereinander mischen. Die heiße Brühe nimmt der Zwiebel die Schärfe und löst das Salz und den Pfeffer. Das Öl gibt man bei Kartoffelsalat stets zuletzt dazu, damit die Kartoffeln „vorher“ Feuchtigkeit aufsaugen können und sich das Öl gleichmäßig verteilt.

Den Salat mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Die Gurke mit der Schale unter heißem Wasser waschen und mit einem Gemüsehobel in feinen Scheiben oder je nach Belieben in Würfel schneiden, zum Kartoffelsalat geben und nochmals vorsichtig vermengen.

TIPP: Wenn man es würziger mag, einfach 1 Teelöffel Senf in die noch heiße Brühe geben. Außerdem ist es möglich, Sahne statt des Öls für den Salat zu verwenden.

 

Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf

Zutaten für 4 Portionen:
500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
½ Blumenkohl
125 g Crème frâiche
150 g Schmelzkäse
100 ml Gemüsebrühe
Etwas Muskatnuss
150 g Sahne
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Kräuter
75 g geriebener Gouda oder Emmentaler

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Wasser garen. Danach abkühlen lasse, pellen und in Scheiben schneiden. Zwischendurch den Blumenkohl putzen, waschen, in kleine Röschen teilen und in kochendem Salzwasser in ca. 10 Minuten bissfest garen.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Crème fraîche, Kräuter, Schmelzkäse und Brühe in eine Schüssel geben und verrühren. Die Sauce mit Salz, Cayennepfeffer und Muskat würzen.

Die Kartoffelscheiben und Blumenkohlröschen unter die Sauce mischen. Alles in eine Auflaufform geben und im Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 35 Minuten backen. 15 Minuten vor dem Ende der Backzeit den Käse über das Gemüse geben und den Auflauf fertig backen.

Kartoffel-Gemüse-Gulasch

Zutaten für 4 Portionen:
1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Zucchini
1 Möhre
1 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 Esslöffel Olivenöl
2 Teelöffel Paprikapulver
1 Teelöffel Kreuzkümmel
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Liter Gemüsebrühe
2 Esslöffel Sojasauce
2 Esslöffel Apfelessig
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Kräuter

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch abziehen und beides fein würfeln. Paprika halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Zucchini und Möhren Pastinaken schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen und auch in Würfel schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch im Olivenöl farblos andünsten. Kartoffeln zugeben und für ca. 2 Minuten mitdünsten. Zucchini und Möhre dazugeben und 1 Minute mit andünsten. Alle Gewürze und das Tomatenmark kurz mitrösten. Gemüsefond und Sojasauce über das Gemüse gießen. Alles 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Dann Paprika und Essig zugeben und köcheln lassen, bis das Gemüse ist. Kräuter waschen und klein schneiden. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken, in Schüsseln füllen und mit den Kräutern garnieren.

Bildnachweis: Verschiedene Kartofelsorten@Adobe Stock/photka; Kartoffel-Frischkäse-Aufstrich@Adobe Stock/Oksana; Kartoffel-Lauch-Suppe@Adobe Stock/Oksana; Kartoffel-Gurken-Salat@Adobe Stock/pavel siamionov; Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf@Adobe Stock/elena_hramowa; Kartoffel-Gemüse-Gulasch@Adobe Stock/kab-vision; 
Quellen: www.chefkoch.de; www.essen-und-trinken.de; www.lecker.de; www.plantura.de; www.kuechengoetter.de; www.veganheaven.de